Die Flächen

  • Insgesamt 140 ha
  • davon 130 ha Feuchtgrünland

Bewirtschaftung

  • Flächenmanagement über Mahdzeitpunkt:
    Angestrebt wird eine traditionelle zweischürige Mahd, d.h. es wird zweimal im Jahr gemäht. Sie fördert vor allem Kleintiere und schützenswerte Wiesenvegetation. Außerdem werden die meisten Flächen nicht gedüngt und hagern durch den Ernteaustrag aus. Dadurch werden die Bestände lichter.
  • Beweidung mit Rindern und Schafen:
    Hofnahe Flächen werden mit Rindern und Schafen beweidet. Durch das Abweiden wird im Gegensatz zum Mähen eine heterogenere kleinflächigere Struktur auf den Weideflächen erreicht. Die so entstehenden Kleinhabitate begünstigen die Artendiversität.
  • Ökologische Landwirtschaft:
    Sie kann durch Festmistausbringung und Verzicht auf Spritzmittel die Artenvielfalt begünstigen.
Anmähen von Feuchtgrünland
Bornhorster Huntewiesen während der Ernte
Gräbenränder gemäht und nicht gemäht nach Naturschutzvorgaben
'Inseln' aus Vegetation, da Boden hier nicht befahrbar
Grabenränder
Beweidung mit Rindern und Schafen


  • Mitglied werden
  • Online spenden
Suche